Sie erreichen uns unter 0152-51952194 oder info@frauennetzwerk-schwalm-eder.de

Achtung! Diese Webseite verwendet Cookies.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Einverstanden

Frauennetzwerk e.V.

Unterstützung von Frauen und Kindern in Not im Schwalm-Eder-Kreis

Das Frauennetzwerk e.V. wurde 1996 gegründet um die Arbeit des AWO Frauenhauses für den Schwalm-Eder-Kreis zu sichern und zu unterstützen. Es ist ein Bündnis von sozial engagierten Frauen, konfessionell und politisch unabhängig, und arbeitet ehrenamtlich.

 

Wie viele Vereine hatte auch das Frauennetzwerk mit Nachwuchssorgen zu kämpfen. Trotz allem gelang es dem Verein Ende Februar einen neuen Vorstand aufzustellen.

Jetzt traf sich der neue Vorstand Anfang April zu einem Klausurtag, um sich für die Zukunft neu aufzustellen.

„Wir wollen auch nach 23 Jahren weiterhin mit unseren Themen den Nerv der Zeit treffen und vor allem auch junge Frauen für die Mitarbeit und das gemeinsame Engagement begeistern.“, so die Vorsitzende Michaela Laudenbach. Die Vereinsarbeit soll weiter entwickelt und aktuelle Themen in Angriff genommen werden.

Die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Frauenbüro des Schwalm- Eder- Kreises soll weitergeführt werden. Ziel des Vereins ist es auch, das bestehende Netzwerk zu erweitern um möglichst vielen Frauen unbürokratische Hilfe bieten zu können. Besonders am Herzen liegt den Vorstandsfrauen die Unterstützung des Frauenhauses. Seit Gründung des Vereins 1996 ist die Förderung der Frauenhausarbeit ein zentrales Ziel.  
Der Verein finanziert sich überwiegend aus Spenden und dem Erlös von Zahngold. Die zur Aktion Zahngold gehörigen Dosen bekamen auf dem Klausurtag ein neues Outfit und stehen in vielen Zahnarztpraxen des Kreises zur Spende bereit. Aus dem Erlös sollen auch zukünftig u.a. Mikroprojekte, Veranstaltungen und Bildungsangebote für Frauen realisiert werden.

Neben den beständigen Themen Gewalt gegen Frauen und Kinder, Gleichberechtigung und Chancengleichheit wollen die Frauen zukünftig auch auf Problematiken wie Altersarmut von Frauen, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Missbrauch, Prostitution und Menschenhandel aufmerksam machen. 

https://www.seknews.de/2019/05/23/frauennetzwerk-stellt-sich-neu-auf/

Im Bild von links: Elisabeth Plock, Maria Weber, Judith Graap, Michaela Laudenbach, Karin Glathe, Marion Eisenhuth, Birgit Hering und Martina Theis. Es fehlen: Gerlinde Bergmann und Reinhild Vogt